WM 2019 in GER / DK

    • Mal etwas zum Aufmuntern: die Statistik für Zacke bei der WM:

      Mål (Tore)
      1: Niclas Ekberg, 36 mål
      2: Mattias Zachrisson, 32


      Skottprocent (över tio skott) (Wurfeffektivität)
      1: Andreas Nilsson, 79 procent
      2: Mattias Zachrisson, 78

      Speltid
      1: Albin Lagergren, 5 timmar, 49 minuter
      2: Jerry Tollbring, 5 timmar, 46 minuter
      3: Max Darj, 5 timmar, 25 minuter
      4: Mattias Zachrisson, 4 timmar, 54 minuter

      Bollstölder (Ballgewinne)
      1: Max Darj, 8 bollstölder
      2: Kim Ekdahl Du Rietz, 6
      3: Linus Arnesson, 5
      4: Jerry Tollbring & Mattias Zachrisson, 4

      handbollskanalen.se/landslag-h…-for-de-svenska-spelarna/

      Ist doch mal positiv - und nicht verletzt. :)
      "Nil Satis Nisi Optimum" :cool: (FC Everton)
    • Nicht die Cleverness der Franzosen mit ihrem unsäglichen Schauspieler Karabatic hat gewonnen, sondern unsere Unfähigkeit, bei fehlendem Torwart den Ball bis zum Zeitspiel zu halten und dabei Fouls zu produzieren und/oder zu provozieren. 5 Tore ins leere Tor habe ich noch nie erleben - erleiden - müssen. Hierbei haben sich alle Spieler hervorgetan, fehlt noch heftigst an Ruhe, Professionalität.
      Matchwinner bei den Franzosen eindeutig Mahé wie schon gegen die Kroaten. Warum der in der ersten Hälfte LA rumstand ?? Und warum der bei Flensburg nicht klar kam, manchmal passt es halt nicht. Aber Ballbehandlung, Bewegungsabläufe und Übersicht - Weltklasse.
      Unsere Mannschaft kann aber sehr gut auf diesen Turnier-Erfahrungen aufbauen. :thumbsup:
      btw. Wann gab es schon einmal bei einem Turnier 3 Tore mit der Schlusssekunde zum Siegtreffer, und zwar alle gegen ein und dieselbe Mannschaft? :keineahnung:
    • Norwegen wird vorgeführt, Dänemark ohne Linkshänder riesig überlegen. Schiris lassen auch eine andere Gangart zu. Ich denke noch an die ersten Herausstellungen gegen uns im Spiel gegen Norwegen. Die Deckung hatte dadurch keine Zeit, sich aufeinander einzustellen. Es blieb ein Durcheinander. In Normalform so wie es Dänemark zeigt, kann man Norwegen einfach in Schach halten. Dänemark völlig verdient Weltmeister - 10 Spiele, wenn auch gegen schwächere Gegner. Sie sind zurzeit einfach die besten!
    • Dänemark wird durch einen in jeder Hinsicht überlegenen 31:22 Sieg über Norwegen verdient neuer Weltmeister. 10 Spiele, 10 Siege. :thumbup: :klatsch:
      Damit lösen sie jetzt endgültig Frankreich als Handball-Dominator ab.
      Ich glaube, unsere Mannschaftvwäre im Finale genauso ein besserer Sparringspartner gewesen wie die Norweger.Für die Nationalmannschaft wird es jetzt darauf ankommen, bei den nächsten Aufgaben (Olympia-quali, EM) den jetzt begonnenen Aufschwung fortzusetzen und sich weiter unter den Besten vier bis sechs Mannschaften festzusetzen. In der Zukunft werden bei den großen Turnieren Nuancen den Ausschlag geben. Und daran gilt es weiter zu arbeiten. Deckungsverhalten ist schon Weltspitze. Im Angriff MUß die Effektivität deutlich verbessert werden. Und da haben wir noch Spieler in der Hinterhand: Kühn, Ernst, Heymann, und auch Dissinger, wenn er wieder zu alter Form findet. Bei Steffen habe ich langsam Zweifel, ob das nochmal was wird....
      Also wenn man den 28er Kader Plus die genannten nimmt, ist genug Potential vorhanden. Und vielleicht kommt ja nicht ein Spieler wie Phönix....den man jetzt noch nicht auf dem Schirm hat....
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Die Füchse-Spieler in der Einzelkritik von Sportschau.de:
      Silvio Heinevetter:
      Die Nummer zwei im Kader schaffte es trotz Steigerung im Spiel gegen Serbien nicht, an Wolffs Stammplatz zu rütteln. Blieb trotzdem stets kollegial und dadurch wichtiger Part eines homogenen Teams. Hätte mit seiner Parade in der Schlussminute gegen Frankreich zum Bronze-Helden werden können - doch seine Vorderleute verspielten den letzten Angriff.
      Fabian Wiede:
      "Mein persönlicher Spieler des Turniers", sagt ARD-WM-Experte Dominik Klein über den Berliner. Und Torwart Silvio Heinevetter findet: "Er kann eigentlich alles."Wiede zog im Rückraum die Strippen, bereitete mit Abstand die meisten deutschen Tore vor (39), traf in engen Phasen wuchtig selbst. Bei so vielen Aktionen streuten sich auch Fehler ein, bis zur absoluten Weltklasse fehlen noch ein paar Prozentpunkte. Aber Wiede ist erst 24 Jahre alt, der deutsche Handball wird noch viel Freude an ihm haben.
      Paul Drux:
      Sehr fleißig und engagiert in der Abwehr, kassierte viele Zeitstrafen. Im Angriff immer wieder mit willensstarken Aktionen, traf 21 seiner 33 Würfe (64 Prozent). Starkes Turnier, allerdings auch schwächere Leistungen in wichtigen Partien wie gegen Kroatien und im Halbfinale gegen Norwegen.

      Und die "Ausländer": (meine Einschätzung)
      Wael Jallouz:
      Ohne Bewertung (mangels Einsatzzeiten bei Tunesien....)
      Marsenic:
      Mit Serbien in der Vorrunde gescheitert, war in den Spielen aber einer der Leistungsträger
      Bjarki:
      Mit Island in die Hauptrunde, könnten dort aber keine Akzente setzen. Bjarki mit solider Leistung.
      Zacke:
      Mit Schweden in die Hauptrunde, dort das Spiel um Platz 5 gewonnen. Zacke bei seinen Einsätzen mit gewohnt stärker Performance.
      Hansi:
      Hatte sich leider früh eine Blessur zugezogen und konnte so nicht sein Potential zeigen. Kommt aber als Weltmeister zurück.
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • mich hat gestört, dass vor dem HF scheinbar niemand in Erwägung gezogen hat, gegen NOR verlieren zu können. Gegen F und CRO war der siegeswille in den Gesichtern zu erkennen, gegen NOR habe ich das nicht gesehen und heute auch nicht.
      Warum hat ein nicht fitter Weinhold einem fitten Spieler den Stuhl weg genommen?
      Bin mit der Leistung über das gesamte Turnier zufrieden, nur letzten beiden Spiele haben mir die Laune verhagelt.
      Wenn die IHF die Verletzungsgefahr verringern will, dann bitte nicht mit diesem kleinlichen, unausgewogenem Gepfeiffe, sondern mit Verringerung der Anzahl der Spiele pro Saison und damit mehr Erholungsphasen für die Spieler. Wenn wir bald nach Basketballregeln spielen ist das nicht mehr mein Sport
    • Insgesamt eine gute WM, es bleiben aber einige Punkte zum Nachdenken, hoffentlich auch für den Trainer. Denn nur er kann etwas ändern.

      Warum nur ein RA mit Grötzki? Das wird hoffentlich in Zukunft anders. Denn jeder Spieler kann mal nicht funktionieren, dann mus man wechseln können. insgesamt hatte Grötzki eine zu schlechte Quote und konnte nicht ausgewechselt werden. Ein Schildbürgerstreich des Trainers der noch dazu diesen Fehler nicht zugeben wollte während des Turniers.

      Warum ein Festhalten an einem nicht fitten Weinhold über das gesamte Turnier? Man hätte eine frische Kraft bringen können bzw. ein RA eben.

      Warum immer wieder bei Unterzahl das leere Tor? Warum ein Festhalten an dieser nicht funktionierenden Massnahme? Nur weil es alle machen ist für mich keine Begründung. Früher spielte man immer 5 gegen 6 und das ging doch auch. Mir erschließt sich nicht, warum man nun IMMER das Risiko gehen muss. Ich nenne es unflexibilität vom Trainer.

      Warum hat man Fabi nicht öfter und länger auf RM spielen lassen? Bei den Füchsen konnte man oft beobachten, dass Paul eben nicht der bessere RM ist, sondern Fabi. Erst die letzten 10 Minuten gegen FRA mit Weinhold RR und Fabi RM brachten wieder einer spielerische Linie.

      Hier gilt es in der Analyse manches aufzuarbeiten. Insgesamt hat die Mannschaft aber wirklich alles gegeben und über weite Strecken überzeugt. Auch in der Außenwahrnehmung konnte man sicherlich einige Zuschauer dazu gewinnen und ein positives Image herstellen.
    • Ich hatte ja im Vorfeld geschrieben, mein Tipp Platz 5, als Fan der Deutschen Nationalmannschaft ist es jetzt Platz 4 geworden, eine der 4 besten Mannschaften der Welt wer hätte das vor der WM gedacht.
      Als neutraler Zuschauer werde ich den Gedanken nicht los, dass die Kroaten im Spiel gegen uns doch beschissen wurden. Es bleibt jedenfalls bei mir ein fader Beigeschmack......
      Bis zur Olympiade gibt es noch einiges zu tun, trotzdem ein so nicht zu erwartendes gutes Turnier gespielt.
      "Ich war das Phantom zwischen den Pfosten,der Mann mit dem Superreflex,ich war schneller als das Licht !!!!
    • Friedi schrieb:

      Warum immer wieder bei Unterzahl das leere Tor? Warum ein Festhalten an dieser nicht funktionierenden Massnahme? Nur weil es alle machen ist für mich keine Begründung. Früher spielte man immer 5 gegen 6 und das ging doch auch. Mir erschließt sich nicht, warum man nun IMMER das Risiko gehen muss. Ich nenne es unflexibilität vom Trainer.
      Volle Zustimmung!!! Ich werde immer mehr zu einem totalen Gegner des 6. oder 7. Feldspielers... Das setzt die Offensive unter Druck, ja nicht den Ball zu verlieren und wenn es passiert und der Ball drei oder vier mal im leeren Tor landet, dann demoralisiert es die ganze Mannschaft... Das konnte man auch im Spiel gegen Frankreich wieder deutlich sehen. Als Überraschungsmoment einverstanden (Dagur beim Anpfiff Rückspiel gegen Leon), aber es tut dem Spiel nicht gut, wenn es zur Dauerlösung wird... Das sollte sich CP mal in Ruhe überlegen...
    • Ich bin mit dem "Zusatzspieler" zwiegespalten...gestern war es ganz einfach scheixxe gespielt. Es gab auch Spiele da hat es prima geklappt. Voraussetzung: es sind die RICHTIGEN Spieler auf der Platte. Da brauche ich Spieler, wo die richtige Entscheidung treffen. Und klare Chancen ausspielen. Keine Risikopässe wie von Groetzki, oder quer über die gesamte Breite, wie von Häfner. Wo der Ball gefühlt Minuten unterwegs ist und der Abwehrspieler jede Menge Zeit hat den Pass abzufangen. Warum war bei diesen Situationen nicht Fabi drauf... ?( . Er ist der Mann für "die besonderen Pässe"...hat da doch mehr den Überblick.
      Letztendlich haben die Spieler das "in den Sand gesetzt", durch überhastestes Spiel, zu schnelle Abschlüsse,zu risikoreiche Pässe. Bei anderen Mannschaften funzt es ja auch, meißtens jedenfalls. Okay, wenn unsere Spieler "zu doof" sind, das zu spielen, dann muss man das lassen.
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Ich war von Anfang an gegen diese neue Regel, die das Herausnehmen des Torwarts so leicht macht - nicht weg mit dem Einsatz duch CP, grundsätzlich weg! Das Leibchen für den "Torwart" wieder her (war doch toll anzusehen, wie Baba sich im Leibchen beim Überziehen verheddert hat ;) , z.B.) Und Fabis Pässe waren im übrigen auch nicht immer präzise.
      "Nil Satis Nisi Optimum" :cool: (FC Everton)