Stefan Kretzschmar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stefan Kretzschmar

      Ich glaube, es ist Zeit für Kretsche ein eigenes Kapitel zu eröffnen. Hier sind auch gleich Interviews und Statements:
      morgenpost.de/sport/fuechse/ar…pions-League-spielen.html
      rbb24.de › Sport
      Handball-Legende Kretzschmar wird Sportvorstand der Füchse Berlin | rbb24
      bz-berlin.de/berlin-sport/fuec…ird-neuer-fuechse-manager
      P.S. es ist schon amüsant, wie im Forum HE einige Foristen richtig Schaum vor dem Mund haben ob dieses Coups von Bob.... :D
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Wenn es hilft, mehr Sponsoren an Land zu ziehen, dann war's wohl ein richtiger Schritt... :keineahnung:

      Persönlich kann ich Kretzschmar (früher häufig als "Schwätzmar" bezeichnet) nicht viel abgewinnen. Als Kommentator dreht er gerne seine Fahne in den Wind und ist dadurch nicht gerade die hellste Kerze auf dem Kuchen... aber seine Popularität wird wohl den Füchsen nutzen... dafür ist wohl der Posten "Sportdirektor Marketing und Kommunikation" eingerichtet worden...

      Als Manager kann ich ihn mir beim besten Willen nicht vorstellen.
    • foerdefuchs schrieb:

      dafür ist wohl der Posten "Sportdirektor Marketing und Kommunikation" eingerichtet worden...
      Ich glaube, da unterschätzt Du Kretzsche etwas... Meiner Meinung heißt der Titel "Sportvorstand", das heißt, er ist in erster Linie für die sportliche Entwicklung verantwortlich. ZUGLEICH betreut er Kommunikation und Sponsoring. Das heißt, er wird einen Teil von Bobs Aufgaben übernehmen. Ich habe auch irgendwo gelesen, dass Bob sich zurücknehmen will. Deshalb geht es um die sportlichen Belange, die Außendarstellung der Füchse und das Sponsoring. Ich bin mir sicher, dass wir für die neue Saison ein paar Spieler-Verpflichtungen haben werden, von denen wir sonst nur geträumt hätten...
    • Auf Sky hat man dazu von Bob und Kretzsche einiges erfahren, was ich sehr erfreulich finde. Allen voran haben sich die Füchse-Chefs wohl ziemlich viele Gedanken gemacht, wo man im Moment steht und wie es weitergehen soll. Fazit war, dass der Abstand der Füchse zu den großen drei Kiel, Flensburg, Löwen sich vergrößert hat, was wir ja auch schon festgestellt haben. Man will nun mit einer neuen Anstrengung den Abstand verringern und in etwa 3 Jahren auf Augenhöhe agieren.

      Das wird sicherlich auch den ein oder anderen spannenden neuen Spieler beinhalten.
    • Ich hatte bei der Eröffung nur ein paar Links pepostet, um einen Anfang zu machen ;)
      Ich finde, da ist Bob ein starker Coup gelungen. Der Name "Bob Hanning" hat sich imbLaufe der Jahre -was Verpflichtungen von Spielern, und evtl auch Trainern anbelangt- wohl etwas abgeschliffen. Insofern ist es gut einen neuen Namen im Managmentbzu haben. Zumal einen, der sowohl national als auch international einen Klang und Ruf hat. Und es deutet einiges darauf hin, das Bob sich aus dem "Tagesgeschäft" wohl etwas zurückziehen wird. Er hat mit dem Amt des Vize beim DHB auch geug um die Ohren, um das Ziel Olympia und Nationalmannschaft nicht aus den Augen zu verlieren, und kann sich -schon seit Jahren- nicht mehr zu 100% um die Füchse kümmern. Insofern ist das Feld jetzt mit Volker als Geschäftsstellenleiter und Kretsche als "Sport-Manegment" sehr gut bestellt.
      Und, wie schon zu Anfang angemerkt: es ist nur noch amüsant zu lesen, wie viele Foristen auf HE ob dieser Verpflichtung richtig "abledern"....Würde sagen:
      Neid hoch drei.... :D ^^
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • didi schrieb:

      Das ist es was mir fehlt - eine klare Abgrenzung der Kompetenzen zwischen den beiden "Vorständen".
      Interessante Aussage von Petko: "Stefan Kretzschmar ist jetzt mein Vorgesetzter und ich bin sehr darüber begeistert, dass er in unserem Team ist", befand Velimir Petkovic gegenüber Sky. Also ist Kretzsche MEHR als ein neues Gesicht und ein Mann mit großem Netzwerk...
    • Hier ist die genaue Zielsetzung und Aufgabe von Kretsche:
      Für mich war es so aufregend, wie lange nicht mehr. Denn es ist ein anderes Gefühl, als wenn ich neutral kommentiere", erklärte Kretzschmar seinen letzten Auftritt als Sky-Experte in Berlin. Mit Blick auf seine neue Aufgabe fasste er zusammen: "Wir haben eine Vereinbarung getroffen, dass ich mich um den sportlichen Bereich der ersten Herrenmannschaft kümmere, in Verbindung mit dem Nachwuchs. Ich werde versuchen, mein Netzwerk zu nutzen, um den Verein Füchse Berlin auch wirtschaftlich zu verbessern. Wir sehen, dass die Schere in den letzten Jahren deutlich größer geworden ist und die oberen Teams den Berlinern ein wenig enteilt sind. Diese Schere wieder zu schließen, das ist unser Ziel. In zwei bis drei Jahren wollen wir wieder dauerhaft ein Spitzenverein sein."
      Quelle: handball-world.news/o.red.r/news-1-1-1-118012.html

      Ers oll also schauen, wie die erste Mannschaft inhaltlich (Spielermäßig) zu verbessern ist; gucken, wer aus dem Nachwuchs ggf. für höhere Aufgaben prädestiniert ist. Und last but not least, auch whirtschaftlich die Füchse (Sponsoren!) noch ein Stück nach vorne bringen. Damit das Ziel die Schere zu den oberen Teams zu schließen, auch finanziell zu stemmen ist. Um das zu erreichen, MUß die Mannschaft sicher noch punktuell erstklassig verstärkt werden.
      Alles in allem eine große Aufgabe und Herausforderung für Kretsche.
      Aber wenn er das in den nächsten zwei, drei Jahren nicht schaffen sollte, wer dann?? Ab Januar geht es los...und am Ende des Tages werden wir sehen, was aus den ambitionierten Zielen erreicht wurde. Ich jedenfalls traue es ihm zu, hat er doch auch einen Namen zu verlieren (sollte es total,in die Hose gehen)...

      Noch ein Nachsatz (aus SPOX.com):
      Offen ist außerdem die für den geplanten Großangriff so entscheidende Besetzung des Trainerpostens. Dass der aktuelle Coach Velimir Petkovic, der von Hanning in den vergangenen Monaten mehrfach angezählt wurde, spätestens zum Ende der Saison gehen muss, gilt als sehr wahrscheinlich. Doch wer folgt auf den Trainerfuchs aus Bosnien?
      Der erst 25-jährige Jaron Siewert, der aktuell den Zweitligisten TUSEM Essen trainiert, soll eigentlich auf Petko folgen. Doch Zweifel, ob ein derart junger Coach die Füchse zum Spitzenklub machen kann, sind logisch.
      Angeblich, so munkelt man in Berlin, könnte deshalb sogar eine Rückkehr von Dagur Sigurdsson ein Thema sein. Der frühere Füchse- und Bundestrainer, der das DHB-Team 2016 zum EM-Titel geführt hat, wird nach den Olympischen Spielen 2020 seinen Posten als Japans Nationaltrainer räumen.
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Damit ist Bob auf alle Fälle eine der größten, wenn nicht DER größte Coup seiner Laufbahn als Füchsemacher gelungen. Wie gesagt, ich dachte erst, da macht einer einen Scherz. Auch nach einem Tag immer noch eine Meldung zum Augenreiben.
      Und außerdem, er bringt sich aus der Schusslinie, denn auch er war in letzter Zeit Teil einiger Problemchen. Und hatte nicht immer die besten Ideen. Nochmal: Respekt, dass er das so erkannt hat und den Fisch vom Kopf her erneuert. Beweist seine strategischen Fähigkeiten.

      Wenn man jetzt mal sehr weit spekuliert: Wer könnte bleiben und wo müsste verbessert werden im Team, um wirklich auf Augenhöhe zu kommen mit Kiel?

      Ich würde mal grob sagen, gesetzt sind wahrscheinlich nur Drux, Wiede und möglicherweise Milo, wenn er weiter die Form vom Sonntag zeigt. Die anderen werden aber zumindest ihre Chance kriegen sich zu beweisen und klar, es können auch nicht alle gehen und sollen ja auch nicht. Eigentlich bin ich ja immernoch recht überzeugt von der Truppe, wenn alle mal auf Topniveau agieren würden. Stipe z.B. hat aufblitzen lassen, was er kann. Mal sehen, ob so langsam der Knoten platzt. Wenn man ihn immer besser in Szene setzt, dann ist er in jedem Spiel für 5 Tore gut. Hans wird dann wohl zu alt sein und auf LA wird sicherlich ein Topspieler gebraucht.

      Ich denke, dass Kretzsche auch schon erste Ideen hat und anfängt, sein Netz auszuwerfen. Spannende Zeiten werden das
    • Bob zaubert ja immer wieder was aus seinem nicht sichtbaren Hut hervor. Respekt. Iker war schon damals der Hammer und nun Kretzschmar. Ich glaube, es passt gut zusammen. Und wenn wir schauen, was bei den "Großen" so abläuft, Roggisch bei den RBL oder Szilagy beim THW, dann muss jetzt auch bei den Füchsen mal was "Großes" kommen. Herzlich willkommen in Berlin, lieber Kretzsche.
      "Die Max-Schmeling-Halle" ist eine Sporthalle, wo man ein Event machen kann,
      die o2-World hingegen eine Eventhalle, wo man auch Sport machen kann"
      (Bob Hanning, 19.02.09)
    • Also ich habe SK nach seiner aktiven Zeit primär als Entertainer wahr genommen,. Einer, der gern kritisiert (zweifellos mit Sachverstand), der sich aber gern wegduckt wenn es um konkrete Verantwortung geht. Vielleicht hat er ja auch erst jetzt die reife für so eine Aufgabe. Ich wünsche ihm Erfolg. Tja und BH hat zumindest medial einige eigene Schnitzer damit überdeckt.
    • Hm, ich glaube, die wichtigste und erste Aufgabe von Kretsche wird sein einen Trainer nach Berlin zu holen, der für die angestrebten Ziele das Format hat. Ob da der von Bob immer wieder ins Gespräch gebrachte Jaron Sievert mit seinen erst 25 Lenzen das Format hat....da sind Zweifel angebracht. Vielleicht kommt ja Iker zurück zu dem Projekt, sein Vertrag in Hannover läuft Ende der Saison aus....Iker und ein "Mister X", das hätte schon was.... ;)
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • In der aktuellen Kreis Ab!-Ausgabe gibt es gleich zu Beginn ein hörenswertes Interview mit Kretzsche. Das, was im Hinblick auf Petko durchklingt ("Er hat jetzt seinen Wunschkader und jetzt schauen wir uns das bis Oktober an und dann entscheiden wir..."), und seine Nichtbeantwortung der Frage nach Siewert machen mir Hoffnung, dass wir spätestens in der kommenden Saison trainerseitig besser aufgestellt sein werden.
      Auch im Hinblick auf den Kader gab es recht klare Ansagen: Er will in Einzelgesprächen mit den Spielern herausfinden, "wie die ticken" und ob sie die Einstellung und Motivation haben, den Weg in den Bereich der CL-Plätze (dauerhaft) mitzugehen.
      Es wird spannend! Aber das meine ich durchaus positiv: Bob hat erkannt, dass gehandelt werden musste, und hat einen großen Schritt gemacht (auch persönlich, indem er Macht abgibt und damit auch Fehler eingesteht). Hätte ich ihm nicht zugetraut. Vor allem sind jetzt meine Befürchtungen etwas geringer, dass uns Spieler wie Fabi und Paul mittelfristig verloren gehen, weil ihre Ansprüche höher sind als das, was in Berlin zurzeit geleistet wird/werden kann.
    • Felix12349 schrieb:

      Bob hat erkannt, dass gehandelt werden musste,...
      In diesem Punkt habe ich eine andere Auffassung. Wenn man die Worte vom Präsi auf die Goldwaage legt kann man (also ich) auch zu der Meinung kommen, das der Aufsichtsrat mit Bobs Entscheidungen der jüngeren Vergangenheit nicht zufrieden war. Besonders die Causa Heinevetter - da stand ja Steffels Wort, das Heine bis zur Rente in Berlin bleiben kann. Auch andere Entscheidungen (Malte Semisch, Erik Schmidt, Bjarki Elisson) kann man als nicht sooo glücklich bezeichnen.
    • Felix12349 schrieb:



      Es wird spannend! Aber das meine ich durchaus positiv: Bob hat erkannt, dass gehandelt werden musste, und hat einen großen Schritt gemacht (auch persönlich, indem er Macht abgibt und damit auch Fehler eingesteht). Hätte ich ihm nicht zugetraut. Vor allem sind jetzt meine Befürchtungen etwas geringer, dass uns Spieler wie Fabi und Paul mittelfristig verloren gehen, weil ihre Ansprüche höher sind als das, was in Berlin zurzeit geleistet wird/werden kann.
      Das finde ich auch das eigentlich Erstaunliche. Bob hat erkannt, dass es notwendig ist, auch sich selbst zu hinterfragen und Konsequenzen gezogen, und er ist dabei über seinen Schatten gesprungen: denn wenn ihm bisher etwas im Weg stand, dann waren es persönliche Feindschaften und Animositäten (Brand, Schwalb und eben auch Kretsche). Dafür meine Hochachtung!
      Ich finde es auch großartig, wenn Kretsche sich Berlin wieder nicht nur als persönlicher, sonder auch sportlicher Heimat annimmt. Wer ihn noch im Dynamo-Dress kennt, und das sind einige Berliner Handballer, und dann sowohl seine als auch die Entwicklung des Berliner Handballs verfolgt hat, wird einschätzen können, was das wert ist.
      Interessant ist für mich, was aus der Jugendstrategie wird. Für mich sieht das alles auch nach dem Eingeständnis aus, dass, sie alleine nicht zur Spitze führen wird. Kreischen Ankündigung von "Gesprächen" sehe ich auch als ein Abchecken, wer denn nun wirklich geeignet ist. Interessant ist, was aus den offiziellen "geparkten" Spielern wie Christoph, Genz, Urios wird. Und eben Jaron Siewert. Ich sehe nach wie vor die Option Iker Romero, auch wenn der natürlich auch keine Cheftrainer-Erfahrung hat. Aber Standing und Ausstrahlung. Vielleicht kann man auch beide einbinden, denn ein Talent heißt ja auch deshalb Talent, weil es irgendwann mal groß sein wird, und dann möchte man es bei sich un nicht gegen sich haben. Kretsche würde ich allerdings so einschätzen, dass er versuchen wird, einen in oder Szene großen und erfahrenen Trainer von nachgewiesener internationaler Klasse zu holen.
      Und dann wird es eng mit dem Nachwuchs. Ich glaube, die Förderung wird auf Dauer nur gelingen, wenn man alle Spielklassen besetzt, also neben der 1. und 2. Mannschaft dauerhaft und geregelt ein "Farmteam" in der 2. Bundesliga etabliert, ähnlich, wie es mit Essen ja informell schon gemacht wird. Also: den Kontakt mit Potsdam noch intensivieren und alles auf Aufstieg setzen. Dann könnte man unterhalb der 16 1.-Ligaspieler 16 weitere Spieler auf hohem Niveau beschäftigen, bei denen man entscheiden kann, wen man in die 1. Mannschaft integriert und wen man zu anderen Vereinen abgibt und wäre etwas freier in der Gestaltung des Füchse-Kaders, ohne das Jugendkonzept aufzugeben. Ich denke jedenfalls, dass wir in Zukunft viele konzeptionelle und strukturelle Veränderungen sehen werden.
    • Ja, das mit der Jugend hatte ich auch schon als Gedanken. Beides, CL und Jugend spielen lassen, wird wohl nicht gelingen. Ich glaube, es gibt auch nur wenige Trainer, die wirklich das Händchen und wohl auch den Mut haben, so konsequent ganz junge Spieler zu fördern wie seiner Zeit Dagur mit Fabi und Paul. Man selle sich die beiden Spieler ohne diese Förderung vor. Letztendlich hängt wohl doch vieles von der Besetzung des Cheftrainers ab. Dagur mit Iker als Co, das wäre wirklich mal eine Ansage und irgendwie auch ein familiärer Gedanke.
    • Es ist wohl auch so, das mit der Verpflichtung von Kretsche und den Zielen in zwei, drei Jahren wieder CL zu spielen, das die Vision von Bob der "Berlinisierung" der Mannschaft nicht vereinbar ist. Fabi und Paul waren "Jahrhunderttalente" die aber -wie schon von Friedi und Exilberliner erwähnt" von Dagur profitiert hatten.
      Solche Talente sind z.Zt. nicht da (evtl Nils Lichtlein,) aber wir haben im Moment auch nicht so einen Trainer der diese weiter fördert.
      Es wäre natürlich der nächste Coup, wenn es gelänge Dagur und Iker wieder "back to the roots" zu holen. Beide kennen sich, Dagur mit seiner Erfahrung, Iker als Legende wär sicher auch für das eine oder andere Talent Anreiz genug noch eine Schippe beim Training usw draufzulegen.
      Nichtsdesttrotz wird es ohne weitere Impulse, sprich Spieler von aussen (national oder international) nicht funktionieren.
      Als Stamm für das "Zukunftsteam" sehe ich neben Paul und Fabi auch Milo, Zacke, Johan, Stipe (wenn er sich so wie Sonntag weiterentwickelt), Simon, Jakob ,
      Fredy und Tim. Bei Marse muss man sehen, ebenso wie bei den ausgeliehenen Rolando Urios und Reissky.
      Es gibt als Baustellen auf beiden Aussenpositionen (Kevin doch limitiert und Hansi geht langsam dem Karriereende entgegen), Dann für RR neben Fabi (MM ist auch nicht der "Bringer") und die zweite Keeper-Position (Fredy Genz, Ivan Eres??)
      Also genug zu tun, es wird spannend und interessant.
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Ich bin ein wenig erstaunt, welche Trainer hier immer wieder erwähnt werden.
      Auch unter Dagur ging es langsam bergab.
      Iker ist ein Wahnsinnstyp, allerdings mit nur rudimentären Deutschkenntnissen ausgestattet, oder will mir hier jemand erklären, man hätte ihn in Interviews gut verstanden?
      Also man sollte kühlen Kopf bewahren und nicht unbedingt nach Sympathie, oder gar ,,den guten alten Zeiten" willen handeln.
      Ich halte unseren Verein nicht für den Club, der als Experimentierfeld herhalten kann.
      Wir sind der Haupstadtclub. Das sollte nicht vergessen werden!
      Ich weiss nicht, wie lange man sich noch hinter Dorfvereinen (Sorry, ich möchte damit wirklich keinen beleidigen, auch wenn man es bestimmt anders auffassen wird) wie Flensburg oder Kiel anstellen will, ohne mal an zu greifen.
      Wir können doch nicht nach zehn Jahren immer noch sagen, wir würden gerne mal bei den Großen vorbei schnuppern.
      Das war und ist auch nicht Bobs Ziel.
      Klingt bestimmt Großkotzig, aber man muss nun langsam mal auch ne breitere Brust zeigen.
      Der eine oder Andere Spieler hat bestimmt den selben Anspruch, wie zumindest meine Wenigkeit.