Verletzte Spieler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich verstehe hier so manches nicht...
      Wenn den Nachwuchsspielern zu wenig Einsatzzeiten gegeben werden regen sich hier alle auf.
      Gibt man ihnen eine Chance (und nicht nur 5Minuten) sich zu zeigen ist es auch nicht richtig, jedenfalls nicht wenn sich wie letzte Woche einer verletzt.
      Aber das gehört beim Handball zum Berufsrisiko. (Auch eine Nachverpflichtung hätte sich verletzen können)
      Der Sturz auf die Schulter war für Simak einfach Pech, das jetzt Bob anzukreiden ist etwas weit hergeholt.
    • Dann müssen wir aber auch die Situatio(en) so hinnehmen. Und dürfen nicht jammern wenn wieder ein Spieler sich durch Dauerbelastung verletzt. Dann ist es halt so. Aber am Hungertuch nagen die Füchse ja nun auch nicht. Die Verpflichtung von Wael Jallouz war von Bob ein gewaltiger Griff ins Klo. Er hat uns noch absolut nicht helfen können. Da hätte es bestimmt andere gegeben....
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Als ich von der Verpflichtung der MT Melsungen las, da mußte ich auch kurz nachdenken, wie ich dies finde.

      Zur Erinnerung mein Senf aus dem Pfad "Mannschaft 2018/2019":

      Plan A: Mit dem Nachwuchs agieren bis die Verletzten zurückkommen und sich an den Gedanken gewöhnen, dass man eventuell im Abstiegsstrudel landet, denn MIT DEM DERZEITIGEN KADER dürften kaum groß Punkte zu holen sein gegen BuLi Teams.
      Vorteil: keine Schulden
      Nachteil: sportliche Gefahren, weniger Zuschauer weil nur Pleiten, Risiko von Überbelastung der aktuell gesunden Spieler was zu weiteren Verletzungen führen kann

      Plan B: Für ein halbes Jahr "Söldner" a la Uros Zorman UND Zarko Markovic (so in der Kategorie) verpflichten (Petko kann mit denen parlieren) und mit dem Gerüst dem Abstiegsstrudel entgehen. Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen - irgendein Spieler 0815/XYZ hilft da nix IMHO.
      Vorteil: Die jungen Spieler müßten nicht alles Schultern, die Gefahr vom Verheizen besteht weniger; man kann von solchen erfahrenen Spielern lernen.
      Nachteil: Das Budget platzt - Bob muss bei den Sponsoren Klinken putzen.

      Ich könnte mit (A) leben und hoffen, dass sich eben kein weiterer Spieler verletzt. Zu rechnen (und zum Verdauen) ist mit einer beispiellosen Niederlagenserie! Das frustet! Das kann massiv nach hinten losgehen, weil man diese Situation gar nicht mehr kennt.
      Dann ab Feb2019 das Feld hoffentlich von hinten aufrollen.
      (B) fände ich auch genial, aber NUR mit solchen erwähnten Spielertypen, wo die jungen Spieler sich was abgucken können und sich nicht verheizt vorkommen müssen.

      So gesehen:
      Weder noch ist passiert. Plan A wurde durchgezogen und trotzdem fand der von mir so sehr befürchtete Absturz nicht statt, weil Velimir Petkovic ein starker coach ist, der MEHR ALS DIE SUMME DER EINZELTEILE produzieren kann, und weil die Youngsters unheimlich viel Dampf machen, und weil die rookies Jacob Holm und Fredy Simak unfassbare Leistungen abliefern.

      Insofern:
      Bin ich ganz froh, dass die Bosse keinen Spieler 0815 (nix gegen den Schweizer Polen in hessischen Diensten, aber wer kannte den?) holten; sonst wäre mir das Erlebnis "kampfstarke Füchse von coach über Jugend bis rookies" trotz gewagtem Plan A" entgangen.

      Nun:
      Simak verletzt. Einer sagt wegen Überlastung, ein anderer sagt auf die Schulter gefallen. Wer weiß?!

      Wie auch immer:
      Ich vertraue jetzt mal darauf, dass sich das Lazarett schneller lichtet als weitere Spieler ausfallen, so dass sich die lang ersehnte ENTLASTUNG einstellen kann, was wiederum eine positive Spirale antreiben mag.
    • FuexxeFan3 schrieb:

      Simak verletzt. Einer sagt wegen Überlastung, ein anderer sagt auf die Schulter gefallen. Wer weiß?!
      Vielleicht beides?
      Aber er wurde gegen Aalborg am Kreis gefoult und landete auf der linken Schulter. Anschließend saß er längere zeit auf der Bank mit einem Eispack (auch an der Schulter).
      Aussage Petko gestern: "Simak hat die ganze Woche nicht trainiert, da er sich gegen Aalborg verletzt hat."
      Wo jetzt die Überlastungs-Hypothese herkommt kann ich nicht nachvollziehen...
    • amusptf schrieb:

      Bob sprach in einem Interview sinngemäß geschuldet der irren Belastung.
      Nicht nur Sinngemäß; aus der BZ (O-Ton):
      Manager Bob Hanning (50): „Leider haben wir den nächsten Verletzten. Frederik Simak muss an der Schulter operiert werden, das ist dem irren Pensum geschuldet, dass er in den letzten Wochen absolvieren musste.“
      Und gerade das ist sehr Bedenklich, wenn so junge Spieler wie Fredy, Jacob, Torben dermaßen beansprucht werden. Das hat im Prinzip nichts mehr mit langsamen heranführen zu tun. Die leisten zur Zeit ein Pensum wie gestandene Bundesligaspieler. Man kann nur hoffen, das sich das nicht mal rächt....
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Als FAN darf man wohl nicht JEDES - durchaus auch marketinggesteuertes - Wort vom Gendarmenmarkt auf die Goldwaage legen. Manche Worte mögen für die nicht soooo genau hinschauende Meute aus Presse & Co. bestehen?!

      .... Wael Jallouz "Königstransfer" .... :wand:

      Die Bosse machen sehr, sehr viel gut und richtig. Daher meine Einstellung - is schon ok. Im Großen und Ganzen passt es.

      So.

      Simak ist verletzt.

      Shit!

      Die Ursache und die Interpretation ist mir da relativ hupe.
    • didi schrieb:

      Ich verstehe hier so manches nicht...
      Wenn den Nachwuchsspielern zu wenig Einsatzzeiten gegeben werden regen sich hier alle auf.
      Gibt man ihnen eine Chance (und nicht nur 5Minuten) sich zu zeigen ist es auch nicht richtig,
      Es ist nur so, dass trotz der Einsatzzeiten der Nachwuchskräfte wie Gliese Matzken und Co Simak und Holm praktisch durchspielen mussten. Die Alternative wäre gewesen, gleich ganz mit der A-Jugend anzutreten. Das hätte wohl kein Trainer gemacht.
    • Simak: „Ich bin bei einem Zweikampf auf die linke Schulter geknallt. Habe jetzt einen riesigen Bluterguss im Arm. Jetzt habe ich Schmerzen und kann den Arm nicht anheben.“ Am Sonntag beim 26:22 gegen den Bergischen HC konnte Simak keinen Ball fangen, blieb auf der Bank. Für die Siebenmeter biss er auf die Zähne, versenkte drei.
      Simak: „Zum Glück werfe ich mit rechts. Einmal draufhauen ins Tor ging noch gut. Ich werde auch Donnerstag in Gummersbach so helfen.“

      Quelle: BZ
    • Aus der MoPo:
      In dieser Woche konnte Simak immerhin wieder trainieren. Ob und wie viel er gegen Gummersbach spielen kann, bleibt abzuwarten. Sollte sich der Bluterguss nicht bessern, wird der Jungfuchs am 19. Dezember operiert. Und dann droht ihm ein längerer Ausfall. Keine schönen Aussichten für die Berliner, die seit Saisonbeginn immer auf mindestens sechs Spieler verzichten mussten. Ein Ende dieser Misere scheint nicht in Sicht.
      :(
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Heute ist in der Handballwoche ein langer Bericht über Simon Ernst. Nach seinem zweiten Kreuzbandriss ist er voll "im Soll" und will SPÄTESTENS zur neuen Saison wieder voll angreifen. :thumbup:
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Zu Johan Koch:
      Unterdessen bleibt den Füchsen das Verletzungspech weiter treu. Der dänische Kreisläufer Johan Koch hat sich eine Sehnenverletzung am Fuß zugezogen und muss jetzt erst einmal zwei Wochen einen Gips tragen. "Vier bis fünf Wochen wird es wohl dauern, bis er wieder richtig spielen kann", glaubte der sportliche Leiter Volker Zerbe. Quelle: handball-world.news/o.red.r/news-1-1-1-112917.html
      :wand: :wand:
      Konfuzius sagt:
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.